Grünphasen: Warum schwanken sie?

18. April 2021

Grünphasen: Warum schwanken sie?

Es ist in ganz Bogenhausen quasi ein Phänomen, warum die Grünphasen an ampelgesteuerten Übergängen für Fußgänger immer wieder zeitlich schwanken. Ein Beispiel dafür ist die Que­rung über die Johanneskirchner – östlich und westlich der Cosimastraße. Dieser Fall soll, so die Mit­glie­der des Bezirksausschusses auf Anregung der SPD-Fraktion, vom Kreisver­waltungs­referat (KVR) geprüft werden. Man darf gespannt sein, was die Behörde als Begründung angibt.

Ampel gesteuerter Fußgängerübergang: Warum dauern die Grünphasen mal acht und mal 30 Sekunden wie an der Ecke Johanneskirchner – / Cosimastraße? Symbolfoto: ikb

In dem Antrag heißt es:

Die Grünphasen an beiden Ampelanlagen schwanken ohne erkennbares Muster zwischen acht und 30 Sekunden. Eine Grünphase von zehn Sekunden und weniger hal­ten wir, vor allem für Senioren und Eltern mit kleinen Kindern, für zu kurz, um die 12,5 Meter breite Johanneskirchner Straße mit einem sicheren Gefühl und ohne Stress zu überqueren.“ Und vor­beu­gend wurde angefügt: „Die Begründung für die teilweise erheblich verkürzten Querungs­zeiten kann nicht in der bestehenden Vorrechtssteuerung der Tramlinien gesucht werden.“

 

 

Fabian EwaldGrünphasen: Warum schwanken sie?