Prinz-Eugen-Park: Gesundheit mit PEP

16. Oktober 2021

Prinz-Eugen-Park: Gesundheit mit PEP

„Es gibt viele Möglichkeiten, etwas für die Gesundheit zu tun – von Ernährung über Entspannung bis hin zu Freizeitaktivitäten.“ Unter dieser Leitlinie läuft seit kurzem das Projekt „Gesundheit mit PEP – Gesundheitsförderung im Prinz-Eugen-Park“ durch die Quartiersgenossenschaft GeQo. Ein Slogan der vor dem Hintergrund, dass der Prinz-Eugen-Park abgekürzt PEP, klar macht: Ein Ver­such, Schwung ins neue, fast vollständig bezogene Wohnquartier zu bringen.

Seit knapp einem halben Jahr ist die 28-jährige Lena Malsch als Gesundheitsmanagerin tätig, hat ihr Büro in der Quartierszentrale mit dem Café GeQo am Maria-Nindl-Platz 6 (Telefon 089 / 45 23 55 99; Telefon mobil 0157 / 34 38 12 05; E-Mail gesundheit@geqo.de; aktuelle Angebote unter www.prinzeugenpark.de).

 

PEP im Prinz-Eugen-Park: Gesundheitsmanagerin Lena Malsch (li) zusammen mit Sandra Dorfner, Gesundheitskoordinatorin und Physiotherapeutin.     Foto: GeQo Prinz-Eugen-Park

Unterstützt werden Bewohner und „Menschen rundherum“, wenn sie selbst aktiv etwas rund um das Thema Gesundheit anbieten wollen. Zum Beispiel ein selbstorganisierter Kochtreff, (Kinder-) Sportangebote, eine Infoveranstaltung zu einem Gesundheitsthema, eine Meditationsgruppe oder ein Lauftreff. „Egal ob du Profi bist oder dein Hobby teilen möchtest – es ist vieles möglich!“ heißt es in einem Flyer.

Passend zu den Bedürfnissen der Menschen will man auch professionelle Anbieter – Vereine, Ärz­te, Berater – ins Quartier holen, wozu ein Budget der AOK Bayern zur Verfügung steht. Anregungen sind natürlich erwünscht.

Fragen rund um Ernährung, Bewegung und Entspannung werden unterstützt – persönlich vor Ort, per E-Mail und auch telefonisch. Die Beratungsstelle nennt sich „MopS“ – abgekürzt zusammenge­setzt aus „Montags persönliche Sprechstunde“ – ist stets montags zwischen 12 und 14 Uhr erreich­bar. Themen der Sprechstunde sind beispielsweise Fragen zu den Angeboten, Fragen und Hilfe bei Buchung von Angeboten, Unterstützung bei Fragen zu Kursrückerstattungen bei den Krankenkas­sen für zertifizierte Angebote, Hilfe bei Internetrecherche und Suche nach passenden Arztpraxen, Beratungsstellen, Physiotherapeuten, Hebammen, Unterstützung und Planung von ehrenamtlichen Angeboten rund um Bewegung, Ernährung und Entspannung, Kooperation mit der Eugen-Apotheke rund um Schwangerschaft und Wochenbett.

Fabian EwaldPrinz-Eugen-Park: Gesundheit mit PEP