Besonders scharfe Randsteine: Bitte melden!

Die Initiative stammt vom Bezirksausschuss Schwanthalerhöhe, die weiteren zwei Dutzend Münch­ner Kommunalparlamente möchten ihn doch bitte unterstützen: Scharfkantige Randsteine sollen abgerundet werden. Die Bogenhauser Lokalpolitiker stimmten verschmitzt mit diversen Anspielungen unter der Prämisse „besonders scharfkantige Randsteine“ dem Antrag zu.

„Wer besonders scharfkantige Randsteine kennt, möge diese bitte melden!“ ist im Protokoll des Untergremiums Verkehr vermerkt. „An wen?“ fragte leise ein Bürgervertreter bei der Tagung. Sein Nachbar nickte hinüber zu Martin Tscheu (SPD), Vorsitzender des Ausschusses. Um zu vermeiden, dass Verkehrsexperte Tscheu in den kommenden Wochen mit E-Mails eingedeckt wird, wird an dieser Stelle seine Mail-Adresse nicht angeführt.

Zurück zur Idee: Die „Schwanthaler“ fordern von der Stadt, dass „bei der Verlegung von Rand­steinen die Kanten der Randsteine gebrochen werden.“ Weiter heißt’s – redaktionell von unser-bogenhausen.de bearbeitet: „Auch die Nachbearbeitung der Kanten ist ohne größeren technischen und finanziellen Aufwand zu bewerkstelligen. Die abgeschliffenen Kanten sind ein hoher Sicher­heitsgewinn, den zum Beispiel die Gemeinde Pullach den Bürgern >spendiert<. 2,50 Euro der laufende Meter wird in Gesamtbaukosten wohl aus der Portokasse zu zahlen sein.“

„Sicherheitsgewinn“: Manch ein Autoreifen würde beim Ein- und Ausparken dann sicherlich weniger Eindrücke abbekommen und folgend weniger Risse.

„Portokasse“: Laut „München in Zahlen 2015“ beträgt in der Landeshauptstadt die „Gesamtlänge der Fahrbahnen für Kraftfahrzeuge 2382 Kilometer“. Beidseitig Bordsteinkanten sind’s großzügig abgerundet 4000 Kilometer. Also 4 000 000 Meter. Mal 2,50 Euro – das macht rund 10 000 000 Euro. In Worten: zehn Millionen!

Die CSU-Fraktion im Bezirksausschuss Milbertshofen-Am Hart beispielsweise lehnte den Vorstoß der Kollegen von der Schwanthalerhöhe vor kurzem wegen zu hoher Kosten ab. Man verständigte sich im dortigen Plenum auf „sukzessive Erneuerung“. In der Summe kommt man aber irgendwann zum selben Ergebnis. „Besonders scharfkantige Randsteine“ – die Bogenhauser Stadtteilpolitiker hatten den Dreh raus! Mal schauen, wie viel Rückmeldungen (abgerundet) eingehen

Alexander MihatschBesonders scharfe Randsteine: Bitte melden!