U-Bahnhof-Toilette: Sanierung frühestens 2018

Vor 25 Jahren nahm die U4 ihren Betrieb auf, seit 25 Jahren gibt’s im Bahnhof-Untergeschoss eine öffentliche Toilette. „Die entspricht leider dem Standard Anfang des 20. Jahrhunderts, auf Besucher und Fahrgäste macht das WC keinen guten Eindruck“, monierte ein Bürger beim Bezirksaus­schuss. Das Gremium reichte die Beschwerde an die Stadt weiter. Die Antwort: „Eine Sanierung kann frühestens in zwei Jahren in Aussicht gestellt werden.“

Die Beschreibung der Toiletten für Damen, Herren und Rollstuhlfahrer seitens des Mannes ist äußerst moderat. Die Anlagen sind schlicht und einfach total versifft. Schon beim Öffnen der Eingangstür kommt einem ein übler, ja ekelhafter Geruch entgegen.

Die öffentlichen Toilettenanlagen im Bahnhof-Untergeschoss der U4 im Arabellapark sind versifft. Die Stadt will sie erst in frühestens zwei Jahren sanieren.

Die öffentlichen Toilettenanlagen im Bahnhof-Untergeschoss der U4 im Arabellapark sind versifft. Die Stadt will sie erst in frühestens zwei Jahren sanieren.

Zweiter Bürgermeister Josef Schmid (CSU) erläuterte in seiner Funktion als Referent für Arbeit und Wirtschaft:

„Die Mitte 2013 gegründete Münchner Toiletten Gesellschaft mbH (MTG), eine Tochter der Stadtwerke (SWM), ist für 65 öffentliche Toiletten im Umgriff von Haltestellen des ÖPNV zuständig.

Das WC im Arabellapark befindet sich nach aktueller Einschätzung der MTG in einem hygienischen und dem Anlagenalter entsprechenden Zustand.“

Weiter heißt es in dem Schreiben ans Kommunalparlament: „Derzeit läuft die Ausschreibung zu Sanierung und Betrieb der öffentlichen WC-Anlagen der MTG durch einen externen Betreiber. Die Anlage Arabellapark gehört zu jenen mit der höchsten Sanierungspriorität.“

Aber, so Schmid: „Abhängig vom Verlauf der Ausschreibung bzw. dem weiteren Verfahren sowie der notwendigen Stadtratsbefassung kann eine Sanierung frühestens in zwei Jahren in Aussicht gestellt werden.“

Alexander MihatschU-Bahnhof-Toilette: Sanierung frühestens 2018