Pfennigparade: Die „Insel“ wird ausgebaut

6. September 2019

Vor vier Jahren übertrug der Stromanbieter E.on ein etwa 8000 Quadratmeter großes Areal im Eck zwischen der Isar und dem Oberföhringer Wehr per Schenkung an die Stiftung Pfennigparade. Ob der Lage wird das Grundstück allseits nur kurz und prägnant als „Insel“ bezeichnet. Nach dem Anfang Juli erfolgten Spatenstich für die Sanierung und den Ausbau zur „Inklusivem Natur-, Sport- und Erlebnislandschaft“ laufen nun die Arbeiten für das soziale Vorzeigeprojekt.

Mit einem Aufwand von rund 1,5 Millionen Euro wird die Nutzung des Freizeitgeländes erweitert und barrierefrei gemacht. Neben dem bestehenden Sportareal mit einem Fußballplatz, dem Vereins­haus und einer kleinen Werkstätte entstehen Felder für Basket- und Volleyball sowie eine Kugel­stoßanlage für Rollstuhlfahrer und ein Hartplatz. Dazu kommen barrierefreie Umkleide- und Sanitär­räume. Laufen die Maßnahmen wie geplant, dürfte im kommenden Sommer das runderneuerte Projekt fertig sein.

Die Ausbauarbeiten am „Inklusiven Natur-, Sport- und Erlebnislandschaft“, kurz der „Insel“, der Stiftung Pfennigparade zwischen Isar und Oberföhringer Wehr laufen. Foto: hgb

Alexander MihatschPfennigparade: Die „Insel“ wird ausgebaut