Freischützgarten neu: So soll’s aussehen

26. Juni 2021

Freischützgarten neu: So soll’s aussehen

 

Der entmietete Komplex Freischützgarten an der Ecke Johanneskirchner Straße 98-100 / Frei–schützstraße 75-81 hat, wie berichtet, den Besitzer gewechselt. Die Real Estate Investors 6B47 Germany hat den Trakt vor Monaten an die Gröner Group GmbH veräußert – der vierte Eigentü­merwechsel binnen fünf Jahre. unser-bogenhausen.de checkte die Vorstellungen des Konzerns mit Hauptsitz in Berlin.

Martina Serwene, Teamleiterin Marketing, erklärte auf Anfrage:

„Wir befinden uns in der Planungs­phase und daher in enger Abstimmung mit den örtlichen Gremien für die notwendigen Genehmi­gungen. Die Bestandsgebäude werden einer umfangreichen Kernsanierung unterzogen, um eine Etage aufgestockt und fassadenseitig durch neue Gebäudekörper erweitert. Die finale Anzahl der Wohnungen ist noch nicht festgelegt ist. Derzeit sind rund 100 Wohnungen geplant.“

 

Und weiter: „Die gewerbliche Nutzung (Anm. d. Red.: etwa 2000 Quadratmeter) im Erdgeschoss wird beibehalten, in den oberen Etagen entstehen freifinanzierte und geförderte Wohnungen. Auf die Flächen, die zusätzlich entstehen, entfallen rund 40 Prozent auf geförderten Wohnraum. Für die Gewerbeflächen sehen die Planungen Büros und Einheiten für kleine Gewerbetreibende vor. Zu­dem entstehen etwa 135 Parkplätze.“

 

Der „neue“ Freischützgarten: So könnte er nach Vorstellungen der Gröner Group GmbH, der jetzigen Eigentümerin, aussehen. Foto: Cycle Zero Visual GmbH

Zum Projekt – der Baustart ist das erste Halbjahr 2022 vorgesehen, „mit der Fertigstellung rechnen wir für Ende 2023 / Anfang 2024“ – gibt es eine Visualisierung, ohne Verkehrsanlagen wie Ampeln und ohne Autos und Parkplatz, eine „unverbindliche Darstellung“, so Serwene. Dabei fallen vier Punkte auf. Zum einen die Aufstockung, zum zweiten der Eckanbau, zum dritten die Boden hohen Fenster und letztlich vor allem die „Ebene“ ohne Treppen mit offenem Vorplatz. Die bestehende Abstufung zu den Geh- und Radwegen und den Straßen gibt es nicht mehr, die Anlage wäre somit Barriere frei.

 

Fabian EwaldFreischützgarten neu: So soll’s aussehen